Modemanufaktur Friedrichshain-Kreuzberg

Die Ausgangsidee einer Berliner Modemanufaktur war die folgende:

Kleine Modelabels erhalten durch eine Berliner Modemanufaktur die Möglichkeit, individuell und bezahlbar hochwertige Mode auch in kleinen Stückzahlen produzieren zu lassen; damit stabilisieren sie gleichzeitig ihr Unternehmen. Um die Kosetn gering zu halten (keine Investitionskosten) wird die bestehende Infrastruktur von Bildungsträgern genutzt. Diese wiederum qualifizieren Näher/innen bedarfsorientiert nach.

Die Nachhaltigkeit der Beschäftigung ergibt sich für die Näher/innen entweder durch
a) eine Gemeinschaftsgründung der Näher/innen oder
b) einen Arbeitgeberzusammenschluss der Designer/innen.

Das Konzept einer Modemanufaktur, das sowohl wirtschaftliche als auch soziale Ziele verfolgt, ordnen wir ein als Social Business.

Im Rahmen des Programms Lokales Soziales Kapital (LSK) haben wir an einer Machbarkeits-Studie gearbeitet, die als Vorbereitung zum Aufbau einer “Modemanufaktur” im Bezirk dienen soll . Sie zielt darauf ab, auszuloten, ob
a) der häufig geäußerte Wunsch, Mode vor Ort zu produzieren, bei Schaffung von entsprechenden Rahmenbedingungen tatsächlich auch in Aktivitäten umgesetzt werden kann
b) wie diese Rahmenbedingungen aussehen
c) welche Partner/innen ins Boot geholt werden müssen und
d) welche Finanzierungsquellen genutzt werden können, um den Aufbau eines entsprechenden Vorhabens voranzutreiben und soweit zu professionalisieren, dass es sich selbst trägt.

Wie eine pilothafte Weiterbildung von gelernten und angelernten Näher/innen, die sich konkret an den Bedarfen der Modewirtschaft orientiert, in die Umsetzung der Modemanufaktur eingebettet werden kann, war ebenso Bestandteil der Studie wie die mögliche Verwertung der Ressourcen und Kompetenzen von Beschäftigungs- und Weiterbildungsträgern für eine Produktions- und/oder Qualifizierungsstätte.

Die Studie ist abgeschlossen und dient als Grundlage für weiterführende Planungen. Interessierte an einer Modemanufaktur in Berlin sind herzlich eingeladen, sich mit uns kurzzuschließen, um das Thema weiter voranzutreiben.

Auszug der Inhalte hier

Die Studie wurde erstellt im Rahmen des Programms LSK (Lokales Soziales Kapital), gefördert durch das Land Berlin und den Europäischen Sozialfonds (ESF)