EUTOKIA Der Gute Ort

logo_eutokiaAnfang des Jahres 2012 startete LOK gemeinsam mit 4 weiteren Partnern EUTOKIA – Der Gute Ort, ein Projekt im Rahmen des ESF-Bundesprogramms XENOS.

In EUTOKIA geht es bei LOK um junge Menschen, die Arbeit und Einkommen suchen, und um deren sichtbaren aber nicht nachweisbaren Kompetenzen. Es geht aber auch um Unternehmen, die Bedarf an Mitarbeiter/innen haben und diese nicht finden. Und es geht zuallererst um das Zusammenbringen dieser beiden Parteien.

In Berlin gibt es keinen Fachkräftemangel, denn wir können mehr als in Zertifikaten steht!

70% unserer beruflichen Handlungsfähigkeit eignen wir uns dank des impliziten Lernens im Alltag außerhalb von Bildungseinrichtungen an. Dieses verfügbare Handlungswissen stellt für Unternehmen die weitaus interessantere und wertvollere Kompetenz dar. Doch obwohl sich in einer dynamischen Wirtschaft die Anforderungen der Betriebe an Mitarbeiter/innen verändern, wird bei der Auswahl ihrer Auszubildenden noch immer nahezu ausschließlich an formalen Abschlüssen festgehalten.

Für junge Menschen ist es ist eine zentrale gesamtgesellschaftliche Herausforderung, gerade solche Eigenschaften und Qualitäten, die schwerer überprüfbar und beobachtbar sind als Noten oder das Wissen um bestimmte Sachverhalte und Daten, als ausbildungs- und beschäftigungsrelevante Kompetenzen und Potenziale transparent zu machen.

EUTOKIA möchte diese Brücke bauen!

EUTOKIA deckt Bedarfe – Unternehmen suchen für ihre Zukunftsperspektive am Markt Mitarbeiter/innen mit unternehmerischem Denken, der Fähigkeit, in interkulturellen Teams zu arbeiten sowie geübt im Umgang mit neuen Medien. Junge Menschen verfügen – oft informell – über diese Kompetenzen und streben in Form von Einkommen, Beschäftigung und/oder Ausbildung nach Teilhabe an der ökonomischen Dynamik.

EUTOKIA unterstützt Unternehmen, die bei ihrer personellen Entwicklung auch neue Wege gehen, zeigt, wie junge Menschen ihre besonderen Fähigkeiten in die Wertschöpfungsprozesse von Unternehmen einbringen und koordiniert die effektive Begegnung der genannten Bedarfe.

EUTOKIA ist einfach: Mit Unternehmen wird der interne Bedarf an präzis definierten Kompetenzen geklärt. Junge Menschen bekommen von Unternehmen einen klar umrissenen Auftrag und arbeiten diesen ab. In einer öffentlichen Präsentation der Ergebnisse machen sie Kompetenzen sichtbar, die sich nicht unbedingt in Zeugnisnoten oder Abschlüssen darstellen lassen.

EUTOKIA unterstützt junge Menschen bei Ausbau und Professionalisierung der vorhandenen Kompetenzen und dem Erbringen des Auftrags mit seinen professionellen Strukturen.

EUTOKIA koordiniert ein neues Bildungsnetzwerk und öffentlich präsentierte Showcases, um die Ergebnisse allen Unternehmen zugänglich zu machen.

EUTOKIA generiert win-win-Situationen – Junge Menschen zeigen und erweitern im Rahmen von Aufträgen praktisch ihre Fertigkeiten und Kompetenzen, knüpfen Kontakte und erhöhen ihre Chancen auf Einkommen-sichernde Tätigkeiten in fester Anstellung, als Auftragnehmer oder Auszubildende/r. Unternehmen mit Fachkräftebedarf sichten am Praxisbeispiel potenzielle Mitarbeiter/innen oder Auftragnehmer/innen und nutzen diese neue Form der Darstellung für ihre Personalrekrutierung.

EUTOKIA ermöglicht den Dialog und die Annäherung zwischen Unternehmen und jungen Menschen auf eine Weise, die es ohne EUTOKIA nicht geben würde.

Um all dies erreichen zu können, arbeiten wir in enger Kooperation mit der Türkisch-Deutschen Unternehmervereinigung TDU

Unser aktuelles Video zu dem, was wir bei EUTOKIA so alles machen, hier.

Die Dokumentation über die Aktivitäten und Ergebnisse des gesamten Projektes findet sich hier.
Dokumentiert haben wir auch unsere Arbeit mit den young professionals und mit den beteiligten Unternehmen.

Das Projekt EUTOKIA Der Gute Ort wird im Rahmen des Bundeprogramms “XENOS  – Integration und Vielfalt” durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.