LOK.Aktuell

LOK.a.Motion GmbH & LOK e.V. hat ETBK. Erfolgsteam bildende Künstes Beitrag geteilt. ... See MoreSee Less

Die Eröffnung war großartig!!! Vielen Dank für die vielen Besucher, das große Interesse und die spannenden Gespräche!! Hier ein paar Eindrücke, fotografiert von Birgit Steinmetz

Unsere nächste Ausstellung im Rahmen von ETBK. Wieder spannend, wieder sehenswert! ... See MoreSee Less

Give me five!

Januar 25, 2018, 7:00pm - Januar 25, 2018, 3:00pm

Herzliche Einladung zur Ausstellung "Give me five!" im K-Salon Berlin mit: Daniel Silver (Malerei), Ria Siegert (Fotografie), Farid Abdulbaki (Malerei), Mehrdad Mobasseri (Malerei) und Suzanne van Rissenbeck (Skulptur) Begrüßung: Christian Kneisel Einführung: Olga Wewerka Konzept: Simone Haack, Michael Wewerka

Vor ein paar Tagen hatten wir Besuch von der Deutschen Welle, die ein kleines Feature über einen jungen Mann aus Guinea drehte, der sich mithilfe unseres LOK.STARTupCAMP selbständig macht. Zu sehen hier: www.dw.com/de/weg-aus-afrika-zukunft-in-deutschland/av-41572381
Im November folgt eine weiteres Feature mit einem Mutter-Sohn-Team aus Syrien. Mehr dazu demnächst.
... See MoreSee Less

auch solo:total endet einmal! ... See MoreSee Less

Matinee/Finissage zur Ausstellung 'nicht ohne'

August 20, 2017, 2:00pm - August 20, 2017, 10:00am

Matinee/Finissage zur Ausstellung 'nicht ohne' mit Performance von Helsatronica/MusenTritt und Artist Talk mit Christian Kneisel & Künstler*innen der Ausstellung 'nicht ohne': eine Ausstellung mit leuchtenden Farben, klaren Formen, erschütternden Fotos, aufwühlenden Filmen, bewegten Figuren, geheimnisvollen Fabeln! Sechs KünstlerInnen aus Italien, Israel, Mexiko, Deutschland, zurzeit zwischen Berlin und der Uckermark verankert! Ein eingespieltes bis verschworenes KollekTIEF mit eindeutigem Namen (= klarem Programm): solo:total! Sechs unterschiedliche Handschriften! Sechs disparate Anliegen! Sechs entscheidende Aussagen! Sechs Auf- und Durchbrechende – so bescheiden wie unverschämt, so leise wie durchsetzungsstark, so selbstständig wie liebesfähig - - arbeiten neben- und miteinander, - definieren Gegensätze, - finden Gemeinsamkeiten, - einen sich mit der nötigen Ruhe und in heftiger Aufwallung, - beherrschen Bild und Abbild, Wort und These, Plastik und Raum, Projektion und Installation, Bewegung und Performance, - bauen mit Lust und Leidenschaft - klarer Haltung so-wie-so - ihre neue Welt o nicht ohne Freude, o nicht ohne Stolz, o nicht ohne Mut, o nicht ohne SIE! Sie sind herzlich eingeladen zu diesem Blockbuster der zeitgenössischen Kunst, zu diesem Fest voller Lust und Leidenschaft! Mit| CHRISTIANE BERGELT Malerei – KIRSTEN BITTERROFF Fotografie – GABRIEL HERMIDA Textile Objekte, Videopräsentation – SABINE KÜSTER Installation/Intervention – HELSATRONIKA Fotografie, Skulptur – DORA RAGUSA Malerei CHRISTIANE BERGELT lebt im Wald, entzündet sich an Farbräumen und Körpern, heilt Verletzungen, sucht und transformiert (ver-)störende Geschehnisse, Worte, Ideen, um klären zu können, wann ein Bild ein Bild ist und wenn ja warum. KIRSTEN BITTERROFF lebt zwischen den Hügeln auf märkischem Sand, hält genau dort Werden und Vergehen fest, erspürt die sich ständig verändernden, also unwiederbringlichen Kreationen von Himmel und Erde, weitem Feld und engem Raum und überwindet - fasziniert/wissend, übersetzend/vermittelnd – Distanzen. GABRIEL HERMIDA lebt hier und da, immer zwischen Dschungel und Strand, gestaltet Textiles und Kimonisches, verwandelt und gewandet Mimen, bemalt Kostüm und formt es zur Skulptur, nutzt es noch auf der Bühne als Leinwand, in der Galerie als Projektionsfläche, schafft und verbindet prachtvoll/farbintensiv magische Welten. SABINE KÜSTER aka MusenTritt lebt jenseits von Wald und Flur, ist als Handlungsreisende in Sachen Wort und Bild ständig unterwegs und kurz vorm Ziel, installiert und agiert, publiziert und prozessiert, überschreitet Grenzen in jedem Raum und scheut weder tiefe Abgründe noch mächtige Gipfel. HELSATRONICA lebt zwischen den Zeiten in verschiedenen Welten, weiß vom Morgen, kennt das Übermorgen, balanciert Männliches/Weibliches und sich selbst, optimiert sich mit stillen wie bewegten Bildern, liebt kostümische Verwandlungen und kann – selbstverständlich – zaubern. DORA RAGUSA lebt in urbanen, historisch aufgeladenen Dörfern, aber immer neben einem OrangenHain, lässt sich von All-zu-menschlichem inspirieren, von Zwischen-menschlichem berühren, lebt sich ein in Gefühle, Eigenheiten, Energien der ihr Nahen und der so Fernen, übersetzt ihre Interpretationen, Erfahrungen und Erlebnisse in Farben/Formen und hofft, dass das Gegenüber sich spiegeln lässt. Christian Kneisel, Mentor der Künstlergruppe solo:total, Juli 2017 "nicht ohne" findet statt im Rahmen des Projekts ETBK. Erfolgsteam bildende Künste lok-berlin.de/etbk-erfolgsteam-bildende-kuenste/#more-1 Christine Balbach, Projektmanagement Ausstellungen christine.balbach@lok-berlin.de